3 Kinder im Gepäck

wie wir zu fünft die Welt entdecken

08November
2018

Churros und Kuchen in Santiago de Chile

Chiles Hauptstadt Santiago hat uns den Einstieg in unsere Weltreise sehr angenehm gemacht. Wir haben uns vom ersten Moment an heimisch gefühlt, und das nicht nur dank der spanischen Sprache sondern auch wegen der kulinarischen Nähe zu Deutschland und Spanien. Kuchen heisst hier Kuchen und schmeckt genauso lecker wie zu Hause und die chilenischen Churros können es ebenfalls mit denen aus Spanien aufnehmen. In Chile hat der Frühling begonnen mit Temperaturen zwischen 24 - 31 Grad und dabei genießt man hier einen Blick auf die schneebedeckten Berge. Aber genau das ist es wohl was Chile so reizvoll macht. Man könnte Ski fahren in den mystischen Anden und am selben Tag noch entspannt am Strand liegen.

Wir haben die Stadt größtenteils zu Fuß erkundet. Unsere Highlights (neben Spielplätzen und Spielcafes) waren der mit 300 m höchste Wolkenkratzer in ganz Südamerika, das "Sky Costanera" und eine Seilbahnfahrt hinauf zum "Cerro San Cristóbal". Ein Hügel im Stadtteil Bellavista mit ziemlich beindruckendem Ausblick über die verschiedenen Stadtteile von Santiago sowie einer Kirche, einem Amphitheater und einer 22 m hohen Statue der Jungfrau Maria.

Santiago ist, im Vergleich zu anderen lateinamerikanischen Großstädten, sehr sauber und gepflegt. Auf den Straßen findet man kaum Müll oder Hundehaufen.

Morgen verlassen wir Chiles Hauptstadt und fahren auf´s Land zu echten deutschen Gauchos auf einer Pferdefarm ;).

Aussicht von unserem Apartment Vor dem Sky Costanera Churros in Chile Auf dem Cerro San Cristobal Aussicht auf das Valle von Santiago kaputt gespielt